Bandvorstellung: Decaying Days – Güterbahnhof vs Rest der Welt Festival

Eine der Bands beim Güterbahnhof vs Rest der Welt Festival am 3. und 4.11 im Rare Guitar ist die Death Metal Kapelle Decaying Days. Hier ein paar Infos rund um die Band:

Die Bandgründung von Decaying Days aus dem nord-westdeutschen Münster geht auf das Jahr 2010 zurück, in dem Frontmann Manuel, damals noch an der Gitarre, mit Schlagzeuger Nico ihre musikalischen Leidenschaften in den gemeinsamen Proberaum brachten. Einige Zeit und Besetzungswechsel vergingen bis zum ersten Demo im Jahr 2013. In Folge dessen konnte sich bis 2015 das gegenwärtige Line-Up mit Daniel und Tobias an der Gitarre und Hannes am Bass festigen.

Ursprünglich war es die dunkle Energie des finnischen Death-Doom aus der die Ideen der Band entstanden. Doch nach zwei Jahren gemeinsamen Songwritings ergab sich aus den unterschiedlichen Einflüssen aller Mitglieder ein breiteres Spektrum, welches das musikalische Universum des Quintetts neu definierte. Klassischer Melodic Death Metal wie im Song ‚Waves of Neglect‘ paart sich mit endzeitlicher Elegie in ‚Empty World‘ und progressive Strukturen und akustische Gitarren wehen in ‚A thousand suns‘ aus Klanglandschaften nahe der 90er-Opeth Alben heran. Neues Terrain betreten Decaying Days auch mit „A long way down“, wo Death-Growls und mehrstimmiger Cleangesang gekonnt ineinandergreifen.

In Zusammenarbeit mit Jörg Uken verbrachte die Band Anfang des Jahres eine Woche im Soundlodge Studio, um die Aufnahmen für ihr erstes Album zu vollenden. Gitarrist Tobias zieht eine sehr positive Bilanz:

„Als wir vor zwei Jahren angefangen haben uns intensiver auf das Songwriting zu konzentrieren, habe ich nicht für möglich gehalten wie harmonisch und komplementär wir arbeiten können. Selbst nach Rückschlägen haben wir die Zähne zusammengebissen und von vorn begonnen. Die Arbeit am Album hat die die Band zusammengeschweißt und gezeigt, was wir gemeinsam auf die Beine stellen können.“

Am 17. März 2017 hat die Bands ihren Lonplayer „The fire of a thousand suns“ in Eigenregie veröffentlichen. Die gezeigten Bilder stammen von der Record Release Party.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. 3. und 4. November 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.